E-Jugend holt Herbstserien-Meisterschaft der 1. Kreisklasse und packt den Aufstieg

Was für ein Samstagvormittag… am 24.11.! Womit soll ein Berichterstatter da anfangen? Damit, dass sich die E-Jugend der JSG Wonnegau die Herbstserien-Meisterschaft der 1. Kreisklasse gesichert hat und den Aufstieg gepackt hat.. oder damit, dass das letzte Ligaspiel beim SV Normannia Pfiffligheim ein tolles und packendes Jugendfußballspiel bot… oder damit, dass die zahlreichen anwesenden Eltern und Fans wohl einen der aufregendsten Fußballvormittage miterleben durften und mussten?

 

Die Ausgangslage vor dem letzten Ligaspiel war klar. Es lag in der Hand des E-Jugend-Nachwuchses sich mit einem Sieg beim SV Normannia Pfiffligheim die Meisterschaft der 1. Kreisklasse zu sichern. Eine Niederlage oder ein Unentschieden hätte, abhängig vom Ausgang einer anderen Partie, den Staffelsieg der TSG Gau-Bickeheim oder unseres Gastgebers aus Pfiffligheim bedeutet, die unsere Mannschaft mit einem Sieg im direkten Duell noch hinter sich hätten lassen können. So begleiteten zahlreiche Eltern und Anhänger die Mannschaft nach Pfiffligheim und wurden mit einem spannenden, aufregenden Vormittag belohnt.

 

Bei nass-kaltem Wetter begann unsere Mannschaft die Partie auf dem nassen und holprigen Rasenplatz souverän. Die Jungs nahmen das Spiel von Beginn an in die Hand und dominierten die Begegnung in der ersten Halbzeit deutlich.

In der Abwehr lauf- und zweikampfstark und im Mittelfeld und Angriff schnell, trickreich und ballsicher erspielten sie sich zahlreiche Torchancen gegen einen Gegner, der erkennbar über sehr gutes Potential verfügte, aber aufgrund einer konzentrierten Mannschaftsleistung unserer Jungs überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel bekommen konnte. Folgerichtig führte die JSG zur Pause durch drei Treffer von Leopold Seibert, jeweils nach Vorarbeit von Ben Graf, verdient mit 3:0. Doch schien die Pausenansprache der Pfiffligheimer Trainer Wunder gewirkt zu haben. Die Gastgeber standen in der zweiten Halbzeit wesentlich defensiver und nahmen mit ihrem extrem kompakten Deckungsverbund unserer Mannschaft den notwendigen Platz ihr schnelles, raumgreifendes Kombinationsspiel umzusetzen. Dazu nahmen die Gastgeber mit einer sehr körperbetonten Spielweise unseren Jungs stellenweise den Schneid ab. Die Mannschaft wirkte irritiert und ein wenig verunsichert, Pfiffligheim erspielte sich zunehmend mehr Konterchancen und nutze zwei sich bietende Möglichkeiten, um auf 2:3 zu verkürzen. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und die Emotionen – auch neben dem Platz – schlugen immer höher, wozu leider auch die Spielleitung des Schiedsrichters beitrug, dem eine Unparteilichkeit auch von neutralen Beobachtern leider kaum attestiert werden konnte. Auch, wenn spielerisch im zweiten Durchgang nicht mehr viel zusammen passte, wussten die Jungs um die Bedeutung des Spiels und hielten kämpferisch bis zum Schluss mit vollem Einsatz dagegen. Pfiffligheim versuchte mit Macht noch zum Ausgleich zu kommen, doch nutzte Ben Graf in der Nachspielzeit eine der wenigen guten Chancen im zweiten Durchgang zum Nerven beruhigenden, erlösenden und viel umjubelten 4:2 Endstand.

 

Mit diesem Erfolg krönte die Truppe eine hervorragende Halbserie, die dem JSG Nachwuchs mit 8 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage bei einem Torverhältnis von 64:20 den ersten Platz der 1. Kreisklasse Alzey-Worms/West 1 vor Gau-Bickelheim und Pfiffligheim einbrachte.

 

Für den regelmäßgen Beobachter gibt es mehrere Gründe für den Erfolg der Mannschaft. Allem voran sind hier die Trainer Axel Seyb und Patrick Seibert zu nennen. Sie haben es in geschafft, die Jungs in jedem Spiel mit einer tadellosen kämpferischen und läuferischen Einstellung auf den Platz zu schicken. Zudem ist es dem Trainerteam gelungen, der Mannschaft eine klare taktische Ausrichtung zu vermitteln und ein Spielsystem zu etablieren, das in fast jedem Spiel der Spielanlage des Gegners überlegen war und das wieder belegt hat, dass nicht Einzelspieler – manchmal hatten die Gegner sogar die Besseren – sondern die Mannschaftsleistung im Fußball die Erfolge bringt.

Aber trotz dieser über die gesamte Halbserie gezeigten tollen Mannschaftsleistung und ohne damit die Leistung der anderen Spieler zu schmälern, darf man hier drei Jungs hervorheben, die sich zu Schlüsselspielern entwickelt haben und somit ebenfalls wesentlich zum Gesamterfolg beigetragen haben. Der aufmerksame und reaktionsschnelle Torhüter Yannik Weiß, vermutlich der kleinste, aber sicher der beste Keeper der Liga, der schnelle Mittelfeldspieler Leopold Seibert mit seinem hohem Spielverständnis sowie der durchsetzungsfähige und ballsichere Stürmer Ben Graf steuerten mit ihren individuellen Qualitäten einiges zum Mannschaftserfolg bei.

 

Für die JSG holten die Meisterschaft: Yannik Weiß, Samuel Donnerstag – Luca Blattner, Philipp Werner, Linus Enders, Sascha Huber, Leopold Spanier, Joshua Seyb, Leopold Seibert, Sören Sturm, Ben Graf, Colin Dickerscheid, Leonardo Griebel, Tom Tiedtke, Leandro Petruschka, Jan Luca Eisengräber, Mehmet Dogan und Miran Aras.

 

Markus Enders

 

So seh’n Sieger aus! Mit ausgelassenem Jubel feiert die E-Jugend nach dem

4:2 Sieg in Pfiffligheim die Meisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.